KINDER & GEMÜSE – DER EWIGE KAMPF

12 Nov 2019 one comment celina Categories Allgemein

Heutzutage kein Geheimnis mehr: im Kindesalter legen wir Eltern den Grundstein für eine ausgewogene Ernährung unserer Kinder und einen angemessenen Umgang mit Lebensmitteln. Gar nicht so einfach, denn während wir nach ausgiebiger Recherche, Einkaufen, Schnibbeln und Kochen stolz unser gesundes Mahl kredenzen, hören wir nicht allzu selten: “iih, das Gemüse mag ich nicht”. 

Nun lesen wir aber ständig, wie wichtig es ist, dass unsere Kinder genügend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Was also tun, wenn die Kleinen unsere Mahlzeit verschmähen?

  1. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZFE) beruhigt: Es ist ganz normal und gehört zur Entwicklung dazu, dass Kinder phasenweise sehr einseitig essen und nur wenige Gemüsearten mögen. Solange sich die Kleinen altersgerecht entwickeln, fit und aktiv sind, besteht bei einseitigem Essverhalten kein Grund zum Verzweifeln.
  2. Stress vermeiden und geduldig sein. Das heißt keine Mahlzeiten unter Zeitdruck einnehmen und keinen Druck auf das Kind ausüben. Wenn Eltern ihren Nachwuchs zum Probieren motivieren und akzeptieren, dass sie nichts oder nur eine kleine Menge davon essen möchten, trägt das bereits zu einem entspannten Essalltag bei.
  3. Variationen bieten. Wir kennen es selbst: kein Erwachsener kann jede Obst- und Gemüsesorte leiden. Das ist bei unseren Kleinen ebenso der Fall. Daher möchten wir bei Kindish dafür sorgen eine große Produktpalette anzubieten um den Eltern zu ermöglichen ihr Kind spielerisch an viele unterschiedliche Lebensmittel heranzuführen.
  4. Vorbild sein. Wir können natürlich nicht erwarten, dass unsere Kinder viel Obst und Gemüse essen, wenn wir es selbst nicht tun. Außerdem verändert sich der Geschmackssinn im Kindesalter stetig. Was ein Kind heute nicht mag ist vielleicht morgen schon ein Favorit. 

 

– dran bleiben ist die Devise 🙂 

#dranbleiben #obstundgemüse